Lerntherapie unterstützt Kinder und Erwachsene, die Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben oder Rechnen haben. Der ganzheitliche Ansatz von PLEmobil zielt auf die Behandlung der Lernstörungen  ab sowie auf alle damit in Verbindung stehenden Probleme der Wahrnehmung, der Emotion oder des Verhaltens.

Die Lerntherapie sucht nach Ursachen der Probleme und trägt mit einer individuell abgestimmten Behandlung zu einer positiven Lernstruktur, einer Stärkung des Selbstvertrauens und zur Bewältigung der Schwierigkeiten bei. Der Lernprozess wird von allen Beteiligten mitgestaltet und ist somit immer auch Hilfe zur Selbsthilfe.

PLEmobil bietet

  • eine fundierte Diagnostik
  • unabhängige Beratung
  • die Erstellung eines individuellen Förderplanes
  • regelmäßigen Austausch zwischen allen Beteiligten 
  • eine ständige Kontrolle des therapeutischen Prozesses mithilfe standardisierter Testverfahren

Auf diese Weise sollen die Kinder ihre Schwierigkeiten hinter sich lassen und ihre eigenen Stärken und Kompetenzen entdecken und entfalten.

Unterscheidung zu Nachhilfeangeboten

  • Suche nach den Ursachen für die Probleme - denn durch alleiniges Üben werden Frustration und Misserfolge meistens noch verstärkt
  • Erarbeitung der grundlegenden Fertigkeiten zum Lernen, anstatt reiner Wiederholung des Unterrichtsstoffes - denn nur wenn die Basis stimmt, können neue Inhalte aufgenommen und verarbeitet werden
  • Vermittlung der benötigten Fähigkeiten zur selbstständigen Bearbeitung  von Aufgaben
  • individueller Lernprozess durch differenzierten Förderplan unter Einbezug von Eltern und Lehrern
  • Unterstützung der Eltern bei Anträgen, Behördengängen, möglicher Anwendung des Nachteilsausgleiches usw.
  • Zusammenarbeit mit Jugendämtern, privaten Krankenkassen und anderen Fachgruppen möglich

Wann ist Lerntherapie sinnvoll?

  • bei bereits diagnostizierter Legasthenie/ Dyslexie (Lese-Rechtschreibstörung)
  • bei einer bestehender Lese-Rechtschreibschwäche
  • bei bereits diagnostizierter Dyskalkulie (Rechenstörung)
  • bei bestehender Rechenschwäche
  • bei Verdacht auf eine Lernstörung im Bereich Lesen, Schreiben oder Rechnen
  • wenn durch inhaltliche Probleme Hausaufgabenkonflikte auftreten, welche allein nur schwer gelöst werden können
  • bei AD(H)S & anderen Konzentrationsproblemen
  • bei andauernden Schwierigkeiten beim Erlernen der Unterrichtsinhalte
  • wenn dauerhaft Misserfolge, Frustration und Angst bei schulischen Anforderungen auftreten
  • wenn durch die schulischen Probleme eine negative Beeinflussung auf den Alltag ihres Kindes bewirkt wird