Prävention im Allgemeinen beschreibt alle Maßnahmen, die eine Störung der Gesundheit weniger wahrscheinlich machen, verzögern oder gänzlich verhindern. Zum Einen gibt es den Bereich der Primärprävention. Hierzu zählt beispielsweise die Aufklärung über Risiken und mögliche Störungen. Zum Anderen spricht die Sekundärprävention Maßnahmen an, welche Erkrankungen früh erkennen, um geeignete Schritte einzuleiten und die Gesundheit wieder herzustellen. Die Tertiärprävention hingegen spricht schon bestehende Erkrankungen an, bei denen durch gezieltes Eingreifen eine Verschlimmerung oder das Wiederauftreten der Erkrankung verhindert werden soll.

Im Fokus der Prävention von PLEmobil steht immer die frühzeitige Förderung der kindlichen Entwicklung, um gesundheitliche oder lernbezogene Schwierigkeiten zu vermeiden oder zu vermindern. Die Angebote von PLEmobil trainieren Basiskompetenzen für den Kindergarten- und Schulalltag. Sie richten sich an Kinder ohne Schwierigkeiten sowie an Kinder mit ersten Auffälligkeiten. Ebenso spielt der fachliche Austausch mit Eltern, LehrerInnen und ErzieherInnen eine große Rolle, um eine optimale Förderung zu gewährleisten.

Wenn Sie sicher gehen möchten, dass ihr Kind optimal auf den Kindergarten- und Schulalltag vorbereitet ist, Sie den Eindruck haben, dass ihr Kind in einzelnen Bereichen Schwierigkeiten aufweist oder in seiner gesamten Entwicklung einfach noch etwas Unterstützung benötigt, wenden Sie sich gerne an mich.

Die präventiven Angebote von PLEmobil sprechen folgende Entwicklungsbereiche an:

  • Konzentration und Handlungsplanung
  • Grob- und Feinmotorik / Grafomotorik
  • Sozialkompetenz
  • Vorläuferfertigkeiten für das Lesen und Schreiben/ phonologische Bewusstheit
  • Zahlen- und Mengenvorstellungen als Basis für das Rechnen