PLEmobil bietet zu verschiedenen Entwicklungsbereichen in sich abgeschlossene Gruppenangebote an, die jeweils abgestimmte Lernziele und Strategien an die Kinder vermitteln. Hinter jedem Angebot stehen verschiedene Grundfertigkeiten, welche für den Schulalltag notwendig sind und innerhalb der Durchführung bewusst von den Kindern verinnerlicht werden sollen. Obwohl jedes Thema ein Konzept mit festgelegten Zielen hat, gehört es zu den Grundprinzipien von PLEmobil, auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder einzugehen und sie "dort abzuholen, wo sie stehen". Die Gruppenangebote sind jeweils auf etwa 10 Stunden für 5-7 Kinder ausgelegt. Durch Screenings vor Beginn des Angebotes wird ermittelt, auf welchem Stand die Fertigkeiten der Kinder sind, um davon ausgehend den Verlauf sowie die konkreten Ziele für die Stunden festzulegen.

Im Folgenden sehen Sie einen Überblick über die präventiven Angebote:

  • "Lena lernt Laute"
    In diesem Angebot wird das genaue Hinhören sowie der bewusste Umgang mit Lauten, Reimen und Wörtern gefördert, um das spätere Lesen und Schreiben vorzubereiten. Auch eine erste Auseinandersetzung mit der Zugehörigkeit von Lauten zu bestimmten Buchstaben findet statt, um den Kindern ein Bewusstsein für das System von Schrift und Sprache zu vermitteln. Konzepte, die hierbei Verwendung finden sind unter anderem das Würzburger Trainingsprogramm nach Küspert und Schneider, das Lobo- Kindergartenprogramm nach Fröhlich und Petermann.
  • "Mathis und die Zahlen"
    Um Rechenstrategien und mathematische Fertigkeiten erwerben zu können, entwickeln Kinder bereits im frühen Alter mathematische Kompetenzen, welche sich chronologisch aufbauen. Dieses Angebot geht intensiv auf die Entwicklung dieser Fertigkeiten ein, um den reibungslosen Übergang zur bewussten Rechenoperation in der Schule zu stärken. Als Konzepte dienen hierfür z.B. das Mengen, zählen, Zahlen (MzZ) nach Krajewski, Zahlen begreifen nach Moog und zahlreiche andere.

  • "Der Graf, der sich Motorik nennt"
    Durch grafomotorische Angebote sollen grundlegende Aspekte zur richtigen Sitzhaltung, einer optimalen Stifthaltung und gezielte Übungen für eine leserliche Handschrift trainiert werden. Als Basis werden Kenntnisse aus der sensorischen Integrationstherapie nach Ayres sowie dem CO-OP Ansatz nach Polatajko genutzt, um die Wahrnehmung, Grobmotorik und Handlungsplanung gezielt zu schulen. Weiterhin werden Übungen aus der Schreib- Mal- Schule nach Kraus sowie dem Stift im Griff nach Rix hinzugezogen, um eine ganzheitliche Förderung zu erzielen.

  • "Zirkus Zappeloni"
    In diesem Angebot geht es um die Vermittlung von Strategien in den Bereichen Konzentration und Handlungsplanung. Diese Themen sind grundlegend für eine erfolgreiche Mitarbeit in der Schule und benötigen daher besondere Aufmerksamkeit. Am Ende der Stunden soll jedes Kind seine Konzentration einschätzen können und Tricks für eine bessere Konzentration kennen. Zudem sollen die Kinder grundsätzliche Vorgehensweisen für das eigenständige Arbeiten in der Schule erlernen. Als theoretische Hintergründe gelten hier der CO-OP Ansatz nach Polatajko, das Marburger Konzentrationstraining nach Krowatschek, das multimodale Aufmerksamkeits- und Gedächtnistrianing nach Muth-Seidel sowie die Handlungsorganisationstricks nach Winter & Arasin.



  • "Keinen Ärger mit Doktor Mobb"
    Die bewusste Auseinandersetzung mit den Sozialkompetenzen stehen hier im Vordergrund. Kindergarten und Schule erfordern automatisch ein hohes Maß an sozialen Fertigkeiten und Anpassung. Auch Regelverhalten, Kompromissbereitschaft und Frustrationstoleranz sowie der Umgang mit Konflikten sind Kompetenzen, welche in der Schule automatisch eine wichtige Rolle spielen. Dieses Angebot zielt genau auf diese Fähigkeiten ab und nutzt unter anderem das ergotherapeutische- Sozialkompetenz- Trainingsprogramm von Menke und Löcker, das Präventionsprogramm für expansives Problemverhalten nach Plück sowie Unschlagbar nach Bischoff.